Übungen für Fortgeschrittene

„Mach Platz“:

In manchen Situationen bietet sich das Platz machen an, um den Hund zu beruhigen oder ihn an einer Stelle zu lassen. Wenn Sie beispielsweise mit Ihrem Beagle in‘s Café gehen und er dort nicht herumlaufen und schnüffeln soll, so ist es praktisch, ihm das Kommando „Platz“ zu geben. Vorraussetzung hierfür ist, dass Ihr Liebling das Sitzen auf Ihren Befehl hin beherrscht.
Zu Beginn der Trainingseinheit „bewaffnen“ Sie sich mit Leckereien. Sie geben Ihrem Hund zunächst das Kommando für „Sitz“.
Sobald er sitzt, knien Sie sich hin und halten ihm die Leckerei genau vor seine Schnauze.
Er wird sich auf die Belohnung fixieren und nun Alles tun, um sie zu bekommen. Sie halten die Leckerei gut sichtbar in der Hand (am Besten zwischen Daumen und Zeigefinger) und führen sie langsam nach unten.
Wenn Ihr Liebling bis dahin nur den Kopf nach unten bewegt hat, ziehen sie die Leckerei langsam zu sich. Er muss dementsprechend auf dem Boden kriechen, um seine Belohnung zu erlangen. Sobald er sich in der gewünschten Postionen befindet, loben Sie ihn.
Wenn er wieder aufsteht, korrigieren Sie sein Verhalten, indem Sie den Befehl wiederholen und ihn erneut Platz machen lassen.
Sofern Ihr Liebling das Kommando richtig ausgeführt hat, lassen Sie ihn durch „komm“ oder „sitz“ aufstehen. Jetzt können Sie ihn richtig loben und ihm die Leckerei überlassen. Wiederholen Sie diesen Vorgang regelmäßig, damit Ihr Liebling es sich einprägen kann.

 

„Bleib da“:

Nur kann Ihr Liebling bereits „Komm, Sitz und Platz“. Auf dieser Grundlage können Sie nun das „Bleib“ mit ihm trainieren. Normalerweise braucht ein gut trainierter Beagle dieses Kommando nicht, da das „Sitz“ und „Platz“ so lange gelten, bis Sie es durch „Komm“ wieder aufgehoben habe. Jedoch eignet sich dieser Befehl für Alltagssituationen sehr gut beispielsweise, wenn Sie den Hund an einer Stelle „platzieren“ und weggehen wollen. Sie beginnen daher mit dem Kommando für „Platz“ (oder „Sitz“) und halten die rechte Hand mit gespreizten Fingern leicht vom Körper weg.
Sie halten das Kommando einen kurzen Moment, heben den Befehl auf und loben ihn überschwänglich.  Durch regelmäßiges Wiederholen festigt sich der Befehl in dem Kopf des Hundes und Sie können nun damit beginnen, sich von dem Beagle zu distanzieren. Gehen Sie anfangs nur einen Schritt zurück und bewegen Sie sich ruhig und langsam zu ihm zurück. Nach einigen Trainingseinheiten (sofern das Verharren an einer Stelle klappt), verlängern Sie die Distanz.
Seien Sie aber nicht zu ungeduldig!  Es wird seine Zeit dauern, bis Ihr Beagle das Kommando verinnerlicht hat und es problemlos ausführen kann. Besonders junge Hunde sind noch sehr temperamentvoll und bleiben nicht gerne lange an einer Stelle. Doch mit Geduld und kontinuierlichem Üben, werden Sie erste Erfolge sehen und den Schwierigkeitsgrad erhöhen können. Vergrößern Sie die Distanz weiter und gehen Sie langsam aus dem Sichtfeld Ihres Lieblings. Behalten Sie ihn aber im Auge, damit Sie mögliches Fehlverhalten korrigieren können.