Der Puggle

 

Puggle Welpe

Der Puggle ist eine Kreuzung zwischen einem Beagle-Weibchen und einem Mops-Rüden. Dieser Mix stammt aus Wisconsin. Es ist umstritten, ob es sich um eine Rasse handelt, weshalb der Puggle auch nicht überall als eigenständige Rasse anerkannt wird.  Seit den 80-er Jahren wird er gezüchtet und gilt heute zu den „Designerhunden“.


Aussehen: 

Puggles haben meistens eine Größe von 30 bis 45 cm und ein Gewicht von bis zu 15 kg. Die Fellfarbe kann variieren, wobei die Welpen im ersten Wurf häufig beige sind. Jedoch sind auch schwarze oder mehrfarbige Puggles möglich, wobei diese dann stark an die Fellgebung des Beagles erinnern. Das Gesicht weist die Merkmale beider Rassen auf. Einerseits die langen Schlappohren und die verlängerte Schnauze und andererseits die vielen Runzeln. Der Körperbau ist stämmig und der Schwanz oft gekringelt.

 

Charakter: 

Der Puggle eignet sich problemlos zum Familienhund. Er ist nicht nur intelligent, aufgeweckt und gesellig, sondern auch verspielt und dickköpfig. In manchen Fällen kann der Jagdtrieb des Beagles im Wesen des Puggles widergespiegelt werden, jedoch ist dies eher selten der Fall. Mit Kindern und anderen Hunden versteht er sich bei konsequenter Sozialisierung problemlos. Bedenken Sie bei der Anschaffung, dass auch dieser Mix viel Aufmerksamkeit, Geduld, Liebe und Konsequenz benötigt, um zu einem sozialisierten Hund heranzuwachsen. Seine größte Schwäche ist die Verfressenheit, die Sie sich zu Nutzen machen können.

 

Gesundheit:

Puggles haben eine Lebenserwartung von 10 bis 15 Jahren. Durch die vom Beagle verlängerte Schnauze können sie freier atmen, wobei das Schnarchen und das „Reverse Sneezing“ (Rückwärtsniesen) nicht vermieden werden kann. Augenkrankheiten, Epilepsie und Hüftprobleme treten bei Puggles gelegentlich auf. Durch sorgfältige Auswahl bei der Zucht kann dieses Risiko zwar reduziert, aber nicht verhindert werden. Zudem sind manche Mischlinge hitzeempfindlich, was auf den Mops zurückzuführen ist.

 

Pflege: 

Durch das kurze, glänzende Fell reicht gelegentliches Bürsten vollkommen aus. Zusätzlich sollte man das regelmäßige Zähne putzen, Krallen schneiden und Ohren säubern nicht vergessen. Jedoch gehört dies zu der Pflege jedes Hundes.